Wie gestaltet man den besten Adventskalender?

45 min
Für Fortgeschrittene
Wie gestaltet man den besten Adventskalender?
Möchten Sie dieses Jahr einen eigenen Adventskalender basteln, wissen aber nicht, wie das geht und was Sie hineinpacken sollen? Leckere selbstgemachte Schokolade in verschiedenen Geschmacksrichtungen, die auf der Zunge zergeht und Spaß macht! Weitere Informationen
Zutaten für dieses Rezept250 g Kakaobutter120 g Kakao aus ungerösteten Bohnen80 g RohrzuckerEine Prise SalzSchokoladenform
Kaufen Sie die Zutaten für das gesamte RezeptIn den Korboder
Die einzelnen Zutaten können Sie direkt unter der Anleitung kaufen
Beschreibung

Lassen Sie sich verführen und gestalten Sie Ihren eigenen Adventskalender, Sie werden sehen, dass Sie begeistert sein werden! Und das nicht nur mit dem süßen Geschmack von schmelzender Schokolade, sondern auch mit dem Spaß an der Herstellung!

Zuerst müssen Sie kleine Pralinen herstellen. Sie können nur eine Sorte Schokolade herstellen, die Sie dann in 24 Teile teilen, oder Sie können mehrere Sorten Schokolade herstellen. Auf diese Weise machen Sie Ihren Kalender geschmacklich noch interessanter!

Zuerst stellen wir die Grundschokolade her

Was wird dafür benötigt?

- 250 g Kakaobutter

- 120 g Kakao aus ungerösteten Bohnen

- 80 g Zucker (Palm-, Kokos-, Rohrzucker oder eventuell Ahornsirup oder Xylit)

- Eine Prise Salz

Wie wird das gemacht?

Zuerst müssen wir den Kakao auflösen. Am besten löst man es in einem Wasserbad auf. Aber wenn Sie so ungeduldig sind wie ich, schmelzen Sie es einfach direkt. Die flüssige Kakaobutter in einen Mixer geben, alle anderen Zutaten hinzufügen und etwa 30 Sekunden lang mixen.

Und jetzt gibt es Raum für Experimente! Versuchen Sie, den Zucker durch Xylit, Palmzucker oder Ahornsirup zu ersetzen. Auf diese Weise können Sie ein Dutzend verschiedene Schokoladensorten herstellen. Jedes Süßungsmittel verändert den Geschmack der Schokolade.

Sie können der gemischten Schokolade auch Nüsse (gemahlen oder ganz), Trockenfrüchte (Rosinenstücke, Cranberries, Pflaumen, Aprikosen, Feigen, Datteln oder sogar Goji) hinzufügen. Probieren Sie auch Chili oder Kokosraspeln.

Sie können die Schokolade auch ohne einen Mixer herstellen, aber sie wird nicht so glatt. In diesem Fall rühren Sie den Kakao gründlich in die geschmolzene Butter ein.

Dann die Schokolade in eine Edelstahlschüssel geben. Stellen Sie die Edelstahlschüssel mit der Schokolade in eine größere Schüssel mit kaltem Wasser oder Eis. Rühren Sie die Schokolade gründlich mit der Hand um, bis die Temperatur der Schokolade auf 32 °C gesunken ist. Es ist wichtig, die Schokolade beim Abkühlen zu rühren, da sie dadurch schön steif und cremig wird. Sobald die Schokolade auf 32 °C abgekühlt ist, gießen Sie sie in die vorbereiteten Formen und lassen sie fest werden.

Und jetzt können Sie wieder Spaß haben! Verwenden Sie verschiedene Arten von Formen je nach Inspiration, Geschmack und Stimmung.

Formen für Seifen oder Pralinen - Pfoten Formen für Seifen oder Pralinen - 20 Pralinen Schokoladenform für Pralinen Schokoladenform für Pralinen

Füllen Sie die fertigen Pralinen einfach in geeignete Beutel. Nummerieren oder dekorieren Sie sie. Du kannst sie an einen Tannenzweig hängen!

Rohes Material
250 g Kakaobutter
Kakao-Butter, 500 g
(1)

Kakao-Butter, 500 g

28,56 EUR
120 g Kakao aus ungerösteten Bohnen
80 g Rohrzucker
Eine Prise Salz
Schokoladenform
Artikel
Ihr Datenschutz ist uns wichtig

Ekokoza mag Kekse! Cookies helfen uns, die richtigen Produkte, nette Rabatte und andere tolle Dienstleistungen anzubieten. Geben Sie uns einfach Ihre Zustimmung, sie zu verwenden.

Bearbeiten Sie meine AuswahlAlles zulassen