Selbstgemachter Adventskalender mit gesunden Leckereien

45 min
Für Fortgeschrittene
Selbstgemachter Adventskalender mit gesunden Leckereien
Der Weihnachtsmann eilt bereits in rasantem Tempo auf uns zu, und es gibt keine bessere Art, die Tage bis zu seiner Ankunft zu zählen, als an jedem Dezembertag bis zum Heiligen Abend ein paar Leckereien aus dem Adventskalender zu naschen! Weitere Informationen
Zutaten für dieses RezeptNatürlicher RohrzuckerDattelnMeersalzVanilleextraktKakaobohnenSpirulinaMoringaNüsseKakaoSet zur SchokoladenherstellungDekorationspulver
Die einzelnen Zutaten können Sie direkt unter der Anleitung kaufen
Beschreibung

Der aus dem Supermarkt langweilt uns, machen wir ihn doch zu Hause selbst!

Warum Eigenproduktion?

Der selbstgemachte Adventskalender hat eine Reihe von Vorteilen! Allein der Vergleich mit einem gekauften Adventskalender macht Lust auf einen eigenen, originellen Adventskalender mit gesunden Zutaten und einem Stück von unserem eigenen Herzen. Gekaufte Adventskalender sind dagegen meist seelen- und ideenlos, und wenn man nicht ein paar Euro mehr bezahlt, bekommt man nicht einmal hochwertige Schokolade. Die kleinen Schokoladen Quadrate bestehen oft aus minderwertiger Schokolade und enthalten viel raffinierten Zucker, damit sie gut schmecken. Wir können unseren Adventskalender ganz nach unserem Geschmack gestalten, und außerdem können wir uns beim Basteln entspannen und den weihnachtlichen Lieblingssender einschalten. Wenn wir einen Adventskalender für unsere Kinder oder einen geliebten Menschen basteln, werden wir ihn auch mit der warmen Energie der Liebe umhüllen.

Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt

Sie können sich von uns inspirieren lassen, wie Sie einen solchen Kalender gestalten können, aber sobald Sie mit dem Basteln beginnen, wird Ihre Fantasie sicherlich an die Tür klopfen und Sie können Ihren Adventskalender auf jede beliebige Weise kombinieren.

Was soll da rein?

Wenn die Person, für die Sie den Kalender basteln möchten, keine Naschkatze ist oder nicht naschen kann, ist das kein Problem. Schließlich kann ein Adventskalender mit allem Möglichen gefüllt werden, ob mit verschiedenen Nüssen oder mit Dingen, die eigentlich gar nicht essbar sind! Fotografien, Bilder, Strasssteine, Federn, wassergekühltes Glas, Schmuck, kleine Spielzeuge, Holzfiguren... Oder vielleicht kurze Briefe oder Geschichten aus dem Leben, wenn Sie ein Schriftsteller sind. Es hängt einfach davon ab, was die Person, die Sie beschenken, mag.

Ideen

Der Adventskalender kann als schöne und fantasievolle Weihnachtsdekoration dienen, daher ist es keine schlechte Idee, ihn so zu gestalten, dass man ihn an die Wand oder in ein Raum hängen kann.  Naturliebhaber werden einen schönen, trockenen und ausreichend langen Ast zu schätzen wissen, der mit einer Leinenschnur oder einem dünnen Seil an die Wand gehängt werden kann. Der Inhalt des Adventskalenders wird dann einzeln auf vierundzwanzig Säckchen verteilt, die z. B. mit einem kleinen Tannenzapfen und einem Nadelbaum Zweig verziert und an der Leinenschnur an den Zweig gehängt werden..

Aber jetzt wollen wir uns Rezepte für gesunde Leckereien ansehen, die so lecker sind, dass sie von Kindern und Erwachsenen gleichermaßen geschätzt werden!

Ungebackene Kekse im Schokoladenmantel

Die Kekse sind in einer halben Stunde fertig und die Zutaten reichen für etwa 24 Stück. Wenn Sie also eine große Naschkatze sind und der süßen Versuchung nur schwer widerstehen können, empfehlen wir Ihnen, die Menge zu verdoppeln, damit Sie schon am 1. Dezember nicht alle Kekse gegessen haben.

Was wird dafür benötigt?

- 1 Tasse natürlicher Rohrzucker

- 1 Tasse gemahlene Haferflocken

- 6 Esslöffel weiche (pflanzliche) Butter oder Kokosfett

- 1 und 1/2 Tassen Erdnussbutter (am besten natürlich selbst gemacht, probieren Sie es aus!), glatt oder knusprig, das bleibt Ihnen überlassen!

- 1 Tasse Kokosraspeln

Für den Guss

- 1 und 1/4 Tassen Schokoladensplitter oder gehackte Schokolade (z. B. selbstgemachte dunkle Schokolade)

- 2 Esslöffel Kokosnussöl

- Beliebige Dekoration

Wie wird das gemacht?

Zucker, Butter, Erdnussbutter und Kokosraspeln in eine große Schüssel geben und gut vermischen. Kneten Sie etwa zwei bis drei Minuten, bis der Teig schön glatt ist. Ein Backblech oder ein Tablett mit Backpapier auslegen und den Teig zu kleinen Kugeln formen und diese auf das Papier legen.   Wenn der gesamte Teig aufgebraucht ist, das Blech mit den Kugeln in den Kühlschrank stellen. Während die Kekse im Kühlschrank abkühlen, schmelzen Sie das Kokosöl mit der gehackten Schokolade in einer Glasschüssel, die in einen Topf mit kochendem Wasser getaucht ist, und rühren Sie langsam, bis eine duftende Kuvertüre entsteht. Nehmen Sie die Kugeln aus dem Kühlschrank, die wahrscheinlich vor Kälte zittern und das Bad in der heißen Schokolade kaum erwarten können. Dazu spießt man jede Kugel vorsichtig mit einem Zahnstocher auf und taucht das Ganze in Schokolade. Eine andere Möglichkeit ist, die Kugeln mit einem Teelöffel in die Schokoladensoße zu tauchen, aber das ist eine Alternative, die wahrscheinlich mehr Unordnung und Tropfen auf dem Küchentisch verursacht. Zum Schluss können Sie die Kugeln nach Belieben verzieren - bestreuen Sie sie mit einer bunten Kombination von Zutaten wie Kokosraspeln, Mandelscheiben, gehackten Kakaobohnen, Bienenpollen oder bestäuben Sie sie mit Erdbeer-, Bananen- oder Vanillepulver. Schon ein paar Körnchen Meersalz lassen unseren Gaumen aufhorchen. Wenn die Kugeln verziert und schön dekoriert sind, bewahren Sie sie ein oder zwei Stunden im Kühlschrank auf, damit sie schön fest werden.

Dattel Karamellen mit Schokoladenüberzug

Jeder liebt Karamell, aber Dattelkaramell ist ein echter Schatz für Liebhaber gesunder Snacks! Duftendes, wunderbar zartes Dattelkaramell in knackiger Schokolade... Ein weiterer Leckerbissen, der uns dazu verleiten wird, den gesamten Adventskalender in einem Rutsch zu verputzen! Die Zutaten reichen jedoch für etwa 24 Stücke, so dass es Ihnen überlassen bleibt, ob Sie die Portionen verdoppeln oder Ihre Selbstbeherrschung einsetzen.

Was wird dafür benötigt?

- 2 und 1/2 Tassen entsteinte Datteln (gehackt)

- 2 Esslöffel Kokosnussöl

- 1 Teelöffel reiner Vanilleextrakt (Sie können ihn auch selbst herstellen, siehe: Hausgemachte Extrakte)

- 1/4 bis 1/2 Teelöffel Meersalz

Für den Guss

- 1 Tasse gehackte Schokolade

- 1 bis 2 Esslöffel Kokosnussöl

- Zutaten zum "Verschönern" des Toffees

Wie wird das gemacht?

Die gehackten Datteln, das Kokosnussöl, den Vanilleextrakt und das Meersalz in eine Küchenmaschine geben und mindestens zwei Minuten lang oder bis zur Glätte mixen. Den so entstandenen Teig zwischen zwei Blättern Backpapier auf einer Arbeitsfläche oder einem Nudelholz ausrollen; wenn der Teig sehr klebrig ist, eine Weile in den Kühlschrank legen. Dann können Sie ihn entweder in 24 kleine Würfel oder Rechtecke schneiden oder eine Ausstechform verwenden. Legen Sie die Karamellbonbons auf ein mit Backpapier ausgelegtes Tablett oder Backblech und stellen Sie sie für eine Viertelstunde in den Gefrierschrank, damit sie schön fest werden. In der Zwischenzeit die Kuvertüre nach der gleichen Methode wie im vorherigen Rezept zubereiten und die gehärteten Karamellen darin eintauchen. Zum Schluss werden wir die Karamellen schön dekorieren! Jedes kann individuell gestaltet werden, so dass jeden Tag ein etwas anderes Toffee im Adventskalender Beutel erscheint. Wir können verschiedene gehackte Nüsse verwenden, grüne Pistazien sehen zum Beispiel gut aus. Die grüne Farbe kann auch durch Bestäuben der Karamellen mit Spirulina, einer Süßwasseralge, oder dem etwas helleren Moringa, einem Pulver aus den getrockneten Blättern dieses Baumes, erreicht werden. Für die gelbe Farbe sorgen Bienenpollen, aber auch verschiedene Pulver wie das bereits erwähnte Vanille-, Erdbeer- oder Bananenpulver können verwendet werden. Die orange bis rote Farbe lässt sich mit gehackten chinesischen Johannisbeeren, Goji, erzielen. Und natürlich verleiht uns die duftende Kokosnuss eine Farbe so weiß wie frisch gefallener Schnee.

Schoko-Nuss-Trüffel

Trüffel, das ist ein Luxus, den sich nicht jeder leisten kann. Schokoladentrüffel sind jedoch ein Luxus, den sich fast jeder leisten kann, und diese vegane Variante ist definitiv ein Beweis dafür. Die Zubereitung dauert weniger als eine halbe Stunde, aber das Ergebnis ist es wert. Die Zutaten reichen für etwa 30 Trüffel.

Was wird dafür benötigt?

- 2 Tassen Walnüsse

- 2 Tassen Cashewnüsse (oder Haselnüsse oder Mandeln)

- 20 entsteinte Datteln (die getrockneten Datteln 10 Minuten in Wasser einweichen und dann abtropfen lassen)

- 2 Esslöffel Kakao (+ ein wenig mehr zum Bestreichen)

- 1 Teelöffel Zimt

Für den Guss

- 2 und 1/2 Tasse gehackte Schokolade

- 2 Esslöffel Kokosnussöl

Wie macht man das?

Beide Tassen Nüsse Ihrer Wahl in einer Küchenmaschine mixen, bis sie die Konsistenz von Nussmehl haben, und mixen. Wiederholen Sie den Vorgang mit den Datteln, die Sie idealerweise in kleine Stücke schneiden, aber nicht zu fein. Mischen Sie sie mit dem Nussmehl und teilen Sie sie in zwei Hälften.Zu einer Hälfte 2 Esslöffel Kakaopulver hinzugeben und weiter mischen, nach und nach die restlichen Nüsse hinzufügen und die Konsistenz sorgfältig beobachten, bis eine Masse entsteht, die sich zu kleinen Kugeln formen lässt. Es ist daher möglich, dass Sie nicht alle Nüsse verwenden, das restliche Nussmehl kann dann bei Bedarf zur Dekoration verwendet werden. Wenn der Teig die gewünschte Konsistenz hat, können wir mit dem Formen der Trüffel beginnen. Wir nehmen immer etwa 1 Esslöffel der Mischung pro Trüffel. Die Kugeln auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und zum Abkühlen in den Kühlschrank stellen. Bereiten Sie in der Zwischenzeit die Schokoladen- und Kokosnussölglasur wie in den vorherigen Rezepten zu und tauchen Sie die abgekühlten Trüffel in die Glasur. Wenn die Schokolade auf den Trüffeln ein wenig fest geworden ist, die Trüffel mit Kakao bestreuen oder vorsichtig darin wälzen.

LETZTER TIPP

Bewahren Sie alle Leckereien im Kühlschrank oder Gefrierfach auf und geben Sie sie erst kurz vor dem Auspacken in die Tüten.

Ist das immer noch nicht das Richtige?

Wenn Ihnen keines der oben genannten Rezepte zusagt, hat Ekokoza noch mehr Ideen auf Lager! Richtig nussig wird es mit Nüssen! Wie wäre es, köstliche geröstete Nüsse in Zimtkaramell in eine Tüte zu füllen? Eine weitere tolle und gesunde Option sind die leckeren, vitaminreichen Kurkuma-Gelee-Bonbons, die Ihr Immunsystem stärken und die Wahrscheinlichkeit, dass Sie an Heiligabend krank werden, deutlich verringern.. Und besonders kleine Naschkatzen werden die weichen Schaumbonbons, die sogenannten Marshmallows, zu schätzen wissen. Und wenn Sie ein Minimalist sind und eine einfachere Variante schätzen, können Sie zu Hause klassische Advents Pralinen machen, die aber viel besser sind als die gekauften, sowohl vom Geschmack als auch vom Inhalt her!

Wie kombinieren Sie also Ihren Adventskalender?

Vergessen Sie nicht, uns in unseren sozialen Netzwerken Facebook und Instagram zu folgen, damit Sie unsere anderen Tutorials und Tipps nicht verpassen. Und entdecken Sie unser neues umweltfreundliches Rezept , bei dem Sie ganz einfach einen Rabatt auf den umweltfreundlichen E-Shop erhalten!

Artikel
Ihr Datenschutz ist uns wichtig

Ekokoza mag Kekse! Cookies helfen uns, die richtigen Produkte, nette Rabatte und andere tolle Dienstleistungen anzubieten. Geben Sie uns einfach Ihre Zustimmung, sie zu verwenden.

Bearbeiten Sie meine AuswahlAlles zulassen